Coronavirus – Update –

Die Landesregierung hält zur Bewältigung der Krise Unterstützungsmöglichkeiten bereit, die bereits jetzt allen Unternehmen in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung stehen. Mehr Informationen…

Besonders hinweisen möchten wir auf:

Die Bürgschaftsbank ermöglicht eine 72-Stunden-Expressbürgschaft.

Kleine Unternehmen und Existenzgründer haben die Möglichkeit, aus dem Mikromezzaninfonds Beteiligungskapital von bis zu 75.000 Euro direkt bei der Kapitalbeteiligungsgesellschaft (KBG) in Neuss zu beantragen. Sicherheiten sind hierfür vom Unternehmen nicht zu stellen. Das führt nicht nur zur sofortigen Liquiditätsstärkung, sondern verbessert auch das Rating des Unternehmens und damit seine Kreditwürdigkeit. Hier finden Sie weitere Informationen zum Mikromezzaninfonds.

Antragstellung

KBG NRW vergibt kleine Beteiligungen aus dem Mikromezzaninfonds Deutschland

Antragsunterlagen und Informationen

Antragsformular (PDF, 874 KB)

Produkt-Flyer (PDF, 141 KB)

 Wesentliche Vertragsinhalte (PDF, 438 KB)

 Zur Website

Mikromezzanin-Info-Line: 02131 5107-200

 

Beachten Sie auch die Informationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zu Sofortmaßnahmen um die Wirtschaft zu stärken. Mehr Informationen…

CORONAVIRUS – INFORMATIONEN UND ANSPRECHPARTNER FÜR UNTERNEHMEN

Das Coronavirus stellt die gesamte Wirtschaft vor große Herausforderungen. Auch im Kreis Warendorf steigt die Anzahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen. Wie gehe ich als Unternehmer mit den Problemen um, was gilt es zu tun? Wie werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kolleginnen und Kollegen im Unternehmen geschützt? Ein Mitarbeiter ist infiziert, was tun? Wo und wie erhalten Sie finanzielle Hilfen, wenn Ihr Unternehmen besonders betroffen ist? Um Sie zu unterstützen, hat die gfw aktuelle Informationen zusammengefasst.

Glasfaser-Forum Münsterland am 27. März in Appelhülsen

Im Kreis Warendorf hat 2020 eine Offensive zum weiteren Ausbau des Glasfasernetzes begonnen. Glasfaser ist künftig Standard für Internetanschlüsse.

Das bietet große Chancen für Fach- und Handwerksbetriebe.

Wie diese Chancen konkret aussehen können, will das Glasfaser-Forum Münsterland zeigen. Es bringt Fach- und Handwerksbetriebe mit Netzbetreibern, Tiefbauern, Fernmeldetechnikern und kommunalen Breitbandverantwortlichen zusammen. Mehr Informationen hier.

 

 

 

 

DIGITRANS@KMU – GESCHÄFTSMODELLINNOVATIONEN UND DIGITALISIERUNGSSTRATEGIEN FÜR KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN IM MÜNSTERLAND

DIGITRANS@KMU IST EIN GEMEINSCHAFTLICHES PROJEKT DES INSTITUTS FÜR PROZESSMANAGEMENT
UND DIGITALE TRANSFORMATION (IPD) DER FH MÜNSTER, DER WIRTSCHAFTSFÖRDERUNGEN DER KREISE
BORKEN, COESFELD, STEINFURT UND WARENDORF UND DES MÜNSTERLAND.DIGITAL E.V. ÜBER DEN
ZEITRAUM OKTOBER 2019 BIS SEPTEMBER 2022 WERDEN MIT KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMEN
AUS DEM MÜNSTERLAND HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN FÜR GESCHÄFTSMODELL‐INNOVATIONEN AUF
BASIS DIGITALER TECHNOLOGIEN ABGELEITET UND BAUSTEINE FÜR DIE ENTWICKLUNG VON
DIGITALISIERUNGSSTRATEGIEN PRAXISNAH ERPROBT. Mehr.

“Elements of AI”: Online-Grundkurs zu künstlicher Intelligenz

Grundlagenwissen in KI

In der zunehmend digitalisierten Arbeitswelt bietet Künstliche Intelligenz (KI) für Unternehmen vielfältige Chancen. Nur mit qualifizierten Fachkräften kann es gelingen, diese Chancen zu nutzen. Die DIHK-Bildungs-GmbH hat daher die Lizenz für das deutschsprachige Angebot des in Finnland entwickelten erfolgreichen kostenlosen Online-Lehrgangs „Elements of AI“ erworben. Ziel ist es, insbesondere Unternehmen und deren Beschäftigten kostenlos Grundlagenwissen in KI zu vermitteln und damit angehende und gestandene Fachkräfte in der Breite für das Thema KI aufzuschließen. Interessenten erhalten über den folgenden Link Zugang zu dem Online-Kurs hier.

Projekt Unternehmenslernen in Tandems

Das Familienministerium NRW fördert aktuell ein Projekt zum Unternehmenslernen in Tandems. Hierfür können sich bis zu 40 Unternehmen, in erster Linie KMU, NRW-weit bewerben. Sie können sich zu ihren Maßnahmen und Möglichkeiten in Sachen familienbewusster Personalpolitik austauschen und voneinander lernen. Dabei werden sie vom Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik wissenschaftlich unterstützt und begleitet. Alle Informationen zum Projekt und zur Teilnahme finden Sie hier.